TAEKWON-DO Training

Stundenplan

  • Montag              19:00 Uhr – 20:00 Uhr
  • Donnerstag       19:00 Uhr – 20:00 Uhr
  • Sonntag             16:30 Uhr – 17:30 Uhr

Probetraining – Kostenlos und unverbindlich

Wir laden Sie herzlich dazu ein, an einem kostenlosen und unverbindlichen Probetraining teilzunehmen.

Der Einstieg für Anfänger ist jederzeit möglich!

Bekleidung und Ablauf

T-Shirt und Jogginghose sind zu Beginn völlig ausreichend. Schuhe werden nicht benötigt, da wir barfuß trainieren. Idealerweise melden Sie sich kurz vorher per Email oder telefonisch bei uns. Bitte erscheinen Sie ein paar Minuten vor dem Trainingsbeginn, damit genügend Zeit bleibt um offene Fragen zu besprechen und sich umzuziehen.

Fragen zu Anmeldung und Beiträgen werden gerne im persönlichen Gespräch nach einem Probetraining geklärt.

Trainingsanzüge erhalten Sie bei Bedarf auf Anfrage. Für die ersten Stunden als Anfänger ist jedoch kein Anzug erforderlich.

Dojang (Trainingsraum)

Besonders wichtig beim Erlernen und Ausüben einer Kampfkunst ist regelmäßiges Training und ein geeigneter Ort, um sich mental von der Außenwelt abzugrenzen. Dieser Ort ermöglicht die volle Konzentration auf das Training und die Ausrichtung der ganzen Energie auf das Erlernen des Taekwon-Do. Im Koreanischen wird solch eine Lehr- und Übungsstätte Dojang genannt.

Unser Dojang befindet sich im Bürgerzentrum Nippes in Köln ca. 5 Gehminuten entfernt von der Stadtbahnhaltestelle „Florastraße“ (Linie 12 und 15). Die hellen und freundlichen Räume bieten ideale Vorraussetzungen für eine angenehme sowie zugleich intensive Trainingsatmosphäre.

Kampfkunst für Alt und Jung

Taekwon-Do Training für Jugendliche und Erwachsene (ab 13 Jahre)

Taekwon-Do ist eine dynamische Kampfkunst und bietet durch die vielfältigen Techniken zahlreiche Ausführungsvarianten in wiederum unzähligen Abläufen. Regelmäßiges Training verbessert schnell und nachhaltig die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit. Durch das ganzheitliche Trainingskonzept werden Ausdauer, Beweglichkeit, Schnelligkeit und Kraft kontinuierlich gefördert.

Das Alter und sportliche Voraussetzungen spielen dabei keine Rolle da die Techniken jedem erlauben nach seinen eigenen Möglichkeiten zu trainieren und das Erlernte bestmöglich umzusetzen. Im System des traditionellen Taekwon-Do werden gezielt Techniken unterrichtet die jeder unabhängig vom Alter lernen kann.

Der Aspekt „Wie bleibe ich gesund und kann ein Leben lang aktiv bleiben?“ ist der grundlegende Bestandteil des Unterrichts. Die Bewegungsabläufe sind so konzipiert, dass ein Minimum an Verletzungsrisiko besteht, aber der Ausführende immer maximal gefordert wird. Das ermöglicht einen kontinuierlichen Körperaufbau unter ständiger geistiger Herausforderung.

Bei Interesse können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.   -Zurück zu Taekwon-Do Köln

Elemente im Taekwon-Do Training

Hyong (Formenlauf)

Hyongs sind festgelegte Bewegungsabläufe, die den Kampf gegen einen oder mehrere (imaginäre) Gegner darstellt. Die Hyongs setzen alle Techniken in ihren logischen Zusammenhang und schulen Koordination, Atmung und das Gedächtnis. Dadurch bilden sie das Fundament beim Erlernen der Kampfkunst Taekwon-Do.

Im traditionellen Taekwon-Do gibt es 20 Hyongs in deren Namensgebung und Bewegungsmuster die Geschichte und Persönlichkeiten Koreas wiedergegeben sind.

Taeryon (Kampf/ Partnerübung)

Partnerübungen sind wesentlicher Bestandteil des Trainings. Der (Frei-) Kampf gilt der schnellen und präzisen Anwendung erlernter Angriffstechniken sowie der Abwehr und dem Erkennen eines gegnerischen Angriffs im Ansatz der Ausführung. Alle Kampfübungen werden kontaktlos ausgetragen.

Die Techniken werden rechtzeitig kurz vor dem Partner abgestoppt um Verletzungen zu vermeiden und Koordination sowie Körperbewusstsein zu fördern. Durch die resultierende Kontrolle der Hand- und Fußtechniken entsteht mit der Zeit eine äußerst hohe Präzision der Ausführung.

Der kontaktlose Freikampf im traditionellen Taekwon-Do ermöglicht die Ausnutzung der gesamten Breite aller Bewegungsmöglichkeiten und lehrt die Fähigkeit reflexartig und wirkungsvoll auf unvorhersehbare Aktionen zu reagieren.

Hosinsul (Selbstverteidigung)

Verteidigungs- und Angriffstechniken werden beim Taekwon-Do in jeder Bewegung vermittelt und dem Übenden antrainiert. Somit kann Taekwon-Do zwar zum Selbstschutz und dem Schutz anderer dienen, darf außerhalb des Trainings aber ausschließlich in Notsituationen angewendet werden. In Partnerübungen werden die angelernten Techniken geübt, um realen Gefahren souverän begegnen zu können.

Kyek-Pa (Bruchtest)

Da alle Bewegungen ohne Körperkontakt ausgeführt werden stellt sich oft die Frage ob sie im Ernstfall auch funktionieren würden.

Der Bruchtest dient der Demonstration der Effektivität und Durchschlagskraft einer akkurat ausgeführten Technik und ihrer Wirkung. Er verdeutlicht damit den Grund weshalb die Techniken bei Partnerübungen nicht direkt am Trainingspartner ausgeübt werden und Freikämpfe kontaktlos bleiben sollten.

Während Hyongs und Partnerübungen einen festen Bestandteil des Trainings darstellen, muss der Bruchtest nicht im Training geübt werden. Er dient lediglich bei Gürtelprüfungen zur Kontrolle des Entwicklungsstands und wird zu Vorführungszwecken gezeigt.

Ce Soo (Gymnastik)

Die Gymnastik ist ein wesentlicher Bestandteil des Trainings. Die Übungen zielen auf den Ausbau der Körperbeherrschung und beugen Verletzungen vor. Je flexibler, widerstandfähiger und gesünder der Körper des Schülers desto besser gelingt die Ausführung der teilweise anspruchsvollen Techniken.

Die spezielle, auf Kampfkünste ausgerichtete, Gymnastik erhält und verbessert die körperliche Leistungsfähigkeit. Dazu gehört die Förderung von Ausdauer, Koordinationsvermögen, Beweglichkeit und Kraft.

Die Vorteile der Kampfkunst Taekwon-Do

Kampfkunsttraining fördert die körperliche und geistige Gesundheit

Die zahlreichen Techniken des Taekwon-Do fordern das gesamte Muskelsystem des Körpers und führen zur erheblichen Entwicklung von Kondition, Kraft, Flexibilität und Gleichgewicht. Darüberhinaus schult die Ausführung der Übungen in verschiedenen Kombinationen die Konzentration sowie die Fähigkeit Ablenkungen zu vermeiden.

Taekwon-Do trägt maßgeblich zur Verbesserung der geistigen und körperlichen Gesundheit bei.

Taekwon-Do ist für Menschen jeden Alters und Geschlechts

Es gibt keine Grundvoraussetzungen zum Betreiben einer Kampfkunst. Unabhängig von Stärke, Beweglichkeit oder dem Körperbau kann jeder an seinen persönlichen Grenzen arbeiten. Jeder trainiert nach den individuellen Möglichkeiten und versucht auf die eigene Art die Techniken und Übungen bestmöglich umzusetzen.

Kampfkunst schult die intuitive Selbstverteidigung

Dem Taekwon-Do, wie auch allen anderen asiatischen Kampfkünsten, liegt die Motivation zur Selbstverteidigung als Ursprung zugrunde. Die Vermittlung effektiver und einfacher Selbstverteidigungstechniken ist wesentlicher Bestandteil jeder Trainingseinheit. Dadurch wird eine natürliche und spontane Anwendung geschult.

Die regelmäßige Übung führt zu wachsenden körperlichen sowie geistigen Fähigkeiten, die die Sicherheit geben mit kritischen und gefährlichen Situationen angemessen und selbstbewusst umzugehen.

Kontaktieren Sie uns gerne vorab falls Sie noch weitere Fragen haben. Alle Informationen hierzu finden Sie unter Kontakt.

Kampfkunst Köln

Besuchen Sie uns auf Taekwon-Do Köln und tauchen Sie ein in die Geschichte des traditionellen Taekwon-Do. Kampfkunst Köln.