TAE

Die Bedeutung für Fuß.
Die Techniken beinhalten Springen, Schlagen und Stoßen unter Ausnutzung aller Möglichkeiten der Beine.
 

 

KWON

Steht für die Hand bzw. Faust.
Hier sind alle Schläge, Stöße und Abwehrtechniken der Arme und Hände gemeint.

 

DO

Bedeutet (vereinfacht) der Weg.
Do bezieht sich auf die geistige Haltung und beinhaltet die Entwicklung der mentalen Fähigkeiten. 

 

Taekwon-Do Köln

Traditionelles Taekwon-Do Köln

Waffenlose Kampfkunst aus Korea

Taekwon-Do ist eine jahrhundertealte Kunst der waffenlosen Selbstverteidigung. Die variationsreichen Anwendungen von Hand- und Fußtechniken bieten ein abwechslungsreiches und vielseitiges Training. Taekwon-Do fördert die Entwicklung und Stärkung der körperlichen sowie mentalen Fähigkeiten. Durch die Inanspruchnahme aller Körperteile und der vollen Aufmerksamkeit des Ausführenden vereint Taekwon-Do die Schulung von Körper und Geist.

„Der Weg des Fußes und der Hand“

Traditionelles Taekwon-Do

Waffenlose Kampfkunst aus Korea

Taekwon-Do ist eine jahrhundertealte Kunst der waffenlosen Selbstverteidigung. Die variationsreichen Anwendungen von Hand- und Fußtechniken bieten ein abwechslungsreiches und vielseitiges Training. Taekwon-Do fördert die Entwicklung und Stärkung der körperlichen sowie mentalen Fähigkeiten. Durch die Inanspruchnahme aller Körperteile und der vollen Aufmerksamkeit des Schülers während der Ausübung vereint Taekwon-Do die Schulung von Körper und Geist.

„Der Weg des Fußes und der Hand“

Jeder kann Taekwon-Do lernen

– Sportlichkeit und Alter spielen keine Rolle –

Der Trainingsaufbau erlaubt, nach den eigenen Möglichkeiten zu trainieren und die erlernten Techniken bestmöglich umzusetzen.

Traditionelles Taekwon-Do ist für alle geeignet die ihr Körpergefühl und Selbstvertrauen verbessern wollen.

Gürtelgrade anderer Systeme werden anerkannt, soweit der leistungstechnische Stand dem in
unserem Verband entspricht. Sollte dies nicht gegeben sein, muss erst ein vergleichbarer Stand erreicht werden und dann eine Bestätigungsprüfung des vorhandenen Gürtelgrades abgelegt werden.

Jeder kann Taekwon-Do lernen

– Sportlichkeit und Alter spielen keine Rolle –

Der Trainingsaufbau erlaubt, nach den eigenen Möglichkeiten zu trainieren und die erlernten Techniken bestmöglich umzusetzen.

Traditionelles Taekwon-Do ist für alle geeignet die ihr Körpergefühl und Selbstvertrauen verbessern wollen.

Warum Taekwon-Do Köln?

Beweglichkeit – Koordination – Kraft

Selbstsicherheit – Konzentration – Stressbewältigung

Warum Taekwon-Do Köln?

Beweglichkeit – Koordination – Kraft

Selbstsicherheit – Konzentration – Stressbewältigung

Social Media

Leitung

Kai Böhm

Porträt - Kai Böhm - Dobok - Taekwon-Do Köln

Jan Schumm

Kampfkunst Köln

Kai Böhm

Porträt - Kai Böhm - Dobok - Taekwon-Do Köln

Jan Schumm

Kampfkunst Köln

Kontaktieren Sie uns!

Trainingsplan

  • Montag              19:00 Uhr – 20:00 Uhr     Anfänger
  • Donnerstag       19:00 Uhr – 20:00 Uhr     Alle
  • Sonntag             16:30 Uhr – 17:30 Uhr     Alle

KOSTENLOS UND UNVERBINDLICH

Wir laden Sie herzlich dazu ein, an einem kostenlosen und unverbindlichen Probetraining teilzunehmen.

 

Anfahrt

Anfahrt

Werte und Ziele im traditionellen Taekwon-Do Köln

Höflichkeit (YE UI)

Gegenseitiges Verständnis, das Eingestehen der eigenen Unzulänglichkeiten und der Respekt zueinander sind wichtige Bestandteile für ein angemessenes Verhalten. Der richtige Umgang beinhaltet ebenso die Unterscheidung zwischen dem Lehrer, erfahrenen Schülern und weniger erfahrenen Schülern.

Integrität (YOM CHI)

Ehrlichkeit, Bescheidenheit und rechtschaffenes Verhalten ist die Richtschnur in jeder erdenklichen Situation. Wir geben nicht vor besser zu sein als wir sind, verschaffen uns keinen ungerechten Vorteil und wir Loben nicht unangebracht.

Selbstkontrolle (GUK GI)

Der Verlust der eigenen Kontrolle kann verheerende Auswirkungen auf sich selbst und andere haben. Den Rahmen der eigenen Fähigkeiten und Grenzen respektieren, sich darin zu bewegen, zu leben und zu handeln hat außerordentliche Bedeutung innerhalb und außerhalb des Dojangs.

Durchhaltevermögen (IN NAE)

Um etwas zu erreichen muss man sich Ziele setzen und diese mit Beharrlichkeit und Beständigkeit verfolgen. Rückschläge sind ein wichtiger und lehrreicher Bestandteil der Entwicklung. Geduld führt zu Tugend und zu Verdienst. Solide Häuser werden nicht auf wackligem Boden gebaut.

Unbezwinglichkeit (Beakjul Boolgool)

Der Charakter und Kampfgeist eines Menschen offenbart sich wenn er überwältigenden Widerständen ausgesetzt wird. Der Mut in jeder Situation zu seinen Grundsätzen und inneren Werten zu stehen, ohne Ansehen der Person oder Zahl der Widersacher zu fürchten, zeigt den unbezwingbaren Willen.

Traditionelles Taekwon-Do

Taekwon-Do wurde durch einen fast zweitausendjährigen Prozess geformt und ist eng mit der Geschichte Koreas verbunden. Die Entwicklung entstand aus der Notwendigkeit heraus, sich gegen eine Vielzahl äußerer Feinde, im Notfall mit bloßen Händen und Füßen, wehren zu können. Es entwickelte sich eine Kriegskunst, die auf geistiger und körperlicher Disziplin sowie unerschütterlichen moralischen Prinzipien beruhte.

Während sich der heute bekannte Kampfsport auf ein erfolgreiches Abschneiden in einem sportlichen Wettkampf konzentriert, liegt der Kampfkunst die Selbstverteidigung und Charakterschulung zugrunde. Im traditionellen Taekwon-Do steht die ganzheitliche Entwicklung der körperlichen und mentalen Fähigkeiten im Vordergrund. Die Übenden bemühen sich darum ihr Bestes zu geben und nicht die Besten zu sein. Im Taekwon-Do geht es nicht um den Wettkampf sondern das Erkennen der eigenen Persönlichkeit und die Förderung der Gesundheit.

Die zahlreichen Techniken des Taekwon-Do fordern das gesamte Muskelsystem des Körpers und führen zur erheblichen Entwicklung von Kondition, Kraft, Flexibilität und Gleichgewicht. Darüber hinaus schult die Ausführung der Übungen in verschiedenen Kombinationen die Konzentration sowie die Fähigkeit, Ablenkungen zu vermeiden.

Kampfkunst ohne Kontakt

Die Schule des Taekwon-Do Köln übt Taekwon-Do in seiner traditionellen kontaktlosen Form aus. Dadurch sind Körperbeherrschung und Konzentration die wichtigsten Aspekte im Training. Durch das unablässige wiederholen der Techniken in verschiedenen Varianten, entwickelt der Übende nach und nach immer mehr Kontrolle über Körper und Geist.

Der Wettkampf und das bloße Erlernen von Kampftechniken stehen nicht im Vordergrund des Unterrichts. Ziel ist die ganzheitliche Kräftigung des Körpers und die Stärkung der mentalen Fähigkeiten. Regelmäßig trainierte Techniken, die unkontrolliert oder unkonzentriert ausgeführt werden, können bei Kontakt erhebliche ungewollte Schäden bei sich und beim Trainingspartner verursachen. Aus diesem Grund wird das traditionelle Taekwon-Do ohne Kontakt ausgeübt. Das heißt wir führen die Bewegung kontrolliert aus und stoppen sie vor der Berührung ab.

Taekwon-Do Lebensweg

Wie in anderen asiatischen Kampfkünsten liegt auch dem Taekwon-Do eine Philosophie zugrunde die über das körperliche Training hinaus ein Konzept der Lebensführung beinhaltet. Die Ausübung einer Kampfkunst erfordert Verantwortungsbewusstsein gegenüber anderen wie auch sich selbst und ein vorbildliches Verhalten in allen Situationen innerhalb wie auch außerhalb des Trainings.

Aus diesem Grund beinhaltet die Lehre des Taekwon-Do zu der körperlichen Ausbildung ebenso die Vermittlung wichtiger Werte nach denen wir uns richten und die wir als Ziele anstreben.

– Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt –